Schlagwort-Archiv: Regierung

Warum RETTÖ Rettet Österreich gewählt werden soll.

Ich dachte nicht, dass ich mich jemals im Wahlkampf finden würde, doch diesmal brennt der Hut und es ist nicht klug den bisherigen Parteien immer wieder das Vorvertrauen zu schenken. Nach der Wahl werden die Sekten im Parlament den Vertrag zur EU (EntmündigungsUnion) durchsetzen.

Auch die FPÖ hat ihre gehabte 27%ige Chance nicht genutzt und agierte wie die SPÖVP. Ich weiß nicht, warum gerade Strache hier einen Konservatismus brechen soll.

Der Strache warnt uns eh nur vor den Leuten, mit denen er an sich im Hintergrund gemeinsame Sache machen muss oder sogar will.

Wir Österreicher

  • sind Spitze in Arbeit, Forschung und Umweltschutz.
  • gehören zu den Besten in Sport und Kultur.

Warum leisten wir uns dann derart schlechte Politiker?

Darum dürfen wir unsere wertvollen Stimmen nicht verstreuend vergeuden, sondern müssen sie auf die Rettung Österreichs konzentrieren. Ich glaube nicht, dass wir sonst noch mal eine Wahl bekommen. Ohne Stärke durch Gemeinschaft werden wir endgültig an die diktatorische EU geknebelt – darum ist nichts wichtiger als an der Gestaltung Europas teilzunehmen, was mit den bisherigen EU-Verträgen verhindert wird.

Did you like this? Share it:

Demokratie vs. Kapital

Heute hatte ich mit einem wirklich besessenem Sozialdemokraten eine Diskussion ob der Tauglichkeit der jetzigen österreichischen Regierung. Dabei fiel u.a. das Unargument, dass Neuwahlen sieben Millionen Euro (in Zahlen 7.000.000 Euro) kosten würden.

Naja, wenn das ein Sozialdemokrat sagt, so muss ich das schon ein bisschen hinterfragen, oder? Darf ein Sozialdemokrat wirklich so vorsätzlich fahrlässig mit sozialer Demokratie umgehen? Ich dachte nach, ob 7 Mio. Euro das Recht besäßen, die ohnehin auf einen Augenblick beschränkte Demokratie untergraben zu dürfen.

Als ich diesem Sozialdemokraten erörterte, dass die vermögendste Sozialschmarotzer-Wirtschaftsasylanten-Familie Porsche Piech von der österreichsichen Wertschöpfung alle 10 Stunden 7 Mio. Euro (in Zahlen 7.000.000 Euro = Demokratie) durch stationäre Kapitalgewinne abzieht, so verstand ich dann, dass er an seiner mittlerweile 67jährigen Ideologie schweigend zweifelte.

Was sagt ihr dazu? Darf man für 10 Stunden arbeits- und leistungslosen Verdienst eines einzigen Familienvermögens wirklich die mittlerweile nur noch alle 5 Jahre herrschende Augenblicksdemokratie vernichten?

 

Ich denke nicht.

Did you like this? Share it: